NOA © Ronen Akerman

SAVE THE DATE: NOA Eröffnungskonzert der Jüdisch-Israelischen Kulturtage Thüringen

Mittwoch | 08.03.2023 | 19:30 Uhr
Erfurt | Zughafen Erfurt

Die in den USA aufgewachsene jemenitisch-israelische Sängerin NOA bewegt sich in ihrer mehr als 25-jährigen sehr erfolgreichen Karriere mühelos zwischen den Musikstilen und beeindruckte mit ihrem engelsgleichen Sopran bereits auf den bedeutendsten Bühnen dieser Welt, wie Carnegie Hall, Olympia, Kolosseum, Barbican Center, North Sea & Montreux Jazz .

Geprägt durch ihren Mentor Pat Metheny performte sie im Duett bereits mit Größen wie Stevie Wonder, Andrea Bocelli, Al Di Meola, George Benson und Sting und hat mit Gil Dor einen herausragenden Jazz & Klassik-Gitarristen an ihrer Seite, um ihre leidenschaftlich und intelligent im Spannungsfeld zwischen jemenitisch-jüdischer, US-amerikanischer und modern-israelischer Kultur geschrieben Stücke zu einer fesselnden und erlebnisreichen Erfahrung für das Publikum werden zu lassen.
So war Produzentenlegende Quincy Jones derart angetan von NOA, dass er sie 2019 für das Album „LETTERS TO BACH“ dem Grammy-Komitee vorschlug. “Her talent is no joke and her live performance is nothing short of the top of the international crop!” (Quincy Jones).

Waren es anfänglich alte jemenitische Lieder, die sie schon als Kind von ihrer Großmutter zu hören bekam und neu interpretierte, so formten bald schon Songs auf Italienisch, Französisch, Spanisch, Englisch, Arabisch, Hebräisch, und sogar Thai und Hindi das Repertoire der Kosmopolitin und israelischen „Stimme des Friedens“, die für ihr Engagement für Frieden und Versöhnung zwischen Juden und Palästinensern unter anderem die italienische Auszeichnung „Pilgrim of Peace“ des Franziskaner Ordens von Assisi erhielt und neben ihrer Tätigkeit als UN-Botschafterin als Brückenbauerin zwischen den Kulturen auch bereits vor drei Päpsten und im Weißen Haus auftreten durfte.

NOAs sanfte & gleichermaßen kraft-wie eindrucksvoll ausgebildete Stimme begeistert Fans von Israel über Europa bis in die USA, welche auf ihren Konzerten poetischen und tiefgründigen Jazz mit World-Einflüssenerleben können - zugänglich gemacht durch ihre außergewöhnliche Bühnenpräsenz, weithin leuchtende Ausstrahlung und abgerundet durch vielfältige Einflüsse aus Pop, Rock, R&B & Folk.

ab 28 €